Weihnachten/Silvester 2007

Und wieder ein Jahr geschafft

Und wieder ist ein Jahr vergangen und ein neues beginnt.

Ich will hier mal einen kurzen Rückblick ins Jahr 2007 werfen und komme zu der harten Ernüchterung das bis auf ein paar wenige tolle Ereignisse es genauso ein blödes Jahr war, wie die zuvor.

Ich will allerdings mit den tollen Ereignissen anfangen, dazu gehört unter anderem das größte Ereigniss im Jahre 2007. Die Hochzeit meiner Cousine (hier in mein Blog unter kruemelchenswelt zu finden). Es war wirklich eine sehr schöne Hochzeit und ich hatte die Ehre die Paarfotos zu machen. Damit haben meine Cousine und ihr Mann mir wirklich einen sehr großen Gefallen getan. Ich fotografiere sehr gern, als großes Hobby oder vielmehr Leidenschaft. Nur hat man selten die Gelegenheit als Hauptfotograf für so wichtige Erinnerungsfotos die Verantwortung zu tragen. Ich möchte mich hier dafür nochmal ganz sehr bedanken!

Auf der Hochzeit selbst hatte ich zwar auch ein leicht enttäuschendes Erlebnis, nämlich ein sehr sehr guter Freund von mir kam mit seiner neuen Freundin. Da war ich baff und muss gestehen das ich sie nicht all zu sehr mag. Ich bin immernoch der Meinung das er jemanden besseren verdient hat. Letztendlich muss er das aber selber entscheiden und ich wünsche ihm trotzdem Glück für seine Zukunft, ob nun mit oder ohne seine Freundin.

So, dann habe ich im April diesen Jahres endlich wieder Arbeit bekommen. Auch wenn ich es manchmal schwer hatte und manchmal vielleicht auch noch habe, bin ich froh das ich dort arbeiten darf.

Das waren eigentlich auch schon die schönen Erlebnisse. Obwohl ich immer mit diesen schönen Erlebnissen auch was schlechtes verbinde. Immer eigentlich.

Im großen und ganzen war das Jahr 2007 für mich wie jedes andere auch. Ich kämpfe mich immernoch als Single durch, fühle mich viel zu oft allein. Merke immer wieder wie wenige Freunde ich doch habe und wie oft mich keiner versteht oder verstehen möchte. Ich kämpfte mich wieder mit meinem Gewicht rum und das wird auch im neuen Jahr alles nicht anders werden.

Für mich war das nicht der Renner, denn bei mir gibt es nichts fröhliches was ich mit anderen teilen kann. Ich erlebe nichts schönes und merke von Tag zu Tag mehr, das ich doch allein weiter muss. Irgendwann verliert man die Motivation und die Hoffnung das es vielleicht doch mal anders wird.

Ich weiß selbst das ich ein sehr schwieriger Mensch bin, und es auch jedem schwer mache. Doch ich in halt so, ich hab irgendwie nen Knall, was in der Familie liegt. Ich hab schon viel versucht zu ändern, es sind kleine Schritte, aber es sind Schritte nach vorne. Aber nur die wenigsten haben Gedult und vorallem Verständnis dafür. Ich habe Platzangst und fühle mich fast überall unwohl. In meinen 4 Wänden fühle ich mich beschützt, deshalb gehe ich auch ungern zu Verwandten, wie zum Beispiel meine Cousine. Ich fühl mich dann als würde ich ins offenen Messer laufen, als könnte man mir was tun. Ich habe einfach Angst. Das hat mir ihr nichts zu tun, das ist alleinig mein Problem. Ich habe dazu noch ständig Schiss das ich einem kranken Menschen begegnen könnte und mich ansecken könnte. Das sind alles Sachen die sich im Jahr 2007 wieder gehäuft haben und ich schaffe es kaum dagegen anzukämpfen.

Mir viel es das ganze Jahr schwer einfach mal zu sagen, he Leute, ich hab nen psychischen Knacks weg. In mir erwachen Ängste die viele wahrscheinlich gar nicht kennen und nich nachvollziehen können. Es ist einem peinlich anderen einzugestehen das man auf gewisse Weise krank ist und man sich aufgrund der vielen Panikattacken und Angstzustände nichts mehr traut und vor allem sich selber nichts mehr zutraut.

Das war mein Jahr 2007, immer mit Stress und Angst verbunden, kaum ein Glücksgefüll, diese kenne ich nicht mehr wirklich. Nach außen versucht man das zu überspielen, doch innerlich ist man dermaßen unruhig. Und keiner weiß es, keiner merkt es, jeder wundert sich nur warum ich mich so ins negative Verändert habe.

1 Kommentar 1.1.08 10:46, kommentieren

Ist over now

Ja, und wieder einmal ist Weihanchten vorüber und wieder einmal muss ich fest stellen das es einfach nicht mehr das ist, was es früher mal war.

Als Kind hat man das alles noch ganz anders war genommen.

Ansich war es dieses Jahr schon ein schönes Weihnachtsfest, meine Großeltern waren da und meine Tante mit Familie. Ist ja mittlerweile sehr selten das mehrere der Familie mal zusammen feiern können.

Wir haben ein paar Spiele gespielt, gut gefuttert, eine schöne Bescherung gemacht und natürlich getrunken. Zum essen gab es übrigens Karpfen blau und Forelle und Bockwürste und viel guten Kartoffelsalat von Oma. Danke Omi, hat wieder super geschmeckt.

Ich hab mich über die Forellen gestürzt, gesundes gut schmeckendes Zeug sag ich euch. ;-)

Die Geschenke waren natürlich auch ne tolle Sache, logisch, wer freut sich nicht über ein Geschenk.

In diesem wirklich riesigen Paket, wo reichlich mit Geschenkpapier gespart wurde, war ein kleiner Fernseher drinnen. Ich hatte bis vor kurzem den Luxus in meiner Küche einen Fernseher zu haben. Leider wollten meine Großeltern den wieder, als sie sich ständig um das Fernsehprogramm stritten. So haben mir meine Eltern einen neuen gekauft, das ich diesen Luxus wieder genießen kann und vielleicht auch mit dem kleinen Hintergedanken im Kopf, das in dem riesen Haus noch ein Fernseher im Notfall frei wäre.

2 Kommentare 29.12.07 18:58, kommentieren

Werbung